BK 108 FF

Drucken

BK 108 FF von Art of Sound

 Nach einem Fostex Bauvorschlag, der im Original mit FE 108 E Sigma bestückt war, erprobte Ich den Fostex FF 125 K.

Da der Hochtonbereich nicht optimal war, ergänzte ich ihn durch den Fostex FT17H, was zu einem 2-Wege-Hornlautsprecher mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis, relativ kleinen Abmessungen und trotzdem unglaublich hohem Schalldruck führt.

Und das Gehäuse ist ideal für den Selbstbauer - es besteht aus Brettern mit ausschließlich rechtwinkligen Schnitten, die man in jedem Baumarkt erhält.

Später erwies sich dieses Basshorn auch als optimales Gehäuse für das limitierte FOSTEX Sondermodell FE 138 ES-R.

 

Hobby HiFi Klangbeschreibung im Vergleich mit TB-Horn: ...

"Die Spielfreude, die dieser zierliche Hornlautsprecher seinem Publikum vermittelt, ist beachtlich. Das hängt sicherlich zu einem guten Teil mit dem erstaunlich hohen Wirkungsgrad von 95 dB ! zusammen. Das Fostex-Horn legt aber auch eine ganz andere Klangphilosophie an den Tag:

Spielte das TB-Horn voluminös, geradezu bassgewaltig, im Mittelhochtonbereich dagegen eher dezent auf, so legt das BK 108 FF seinen Schwerpunkt auf den Mittelhochtonbereich. Die untersten Lagen wirken straff, klar und bemerkenswert tief, können dabei aber ins Hintertreffen geraten.

Möglichst nah vor der rückwärtigen Zimmerwand stehend relativiert sich dieser Eindruck. Frei stehend tendieren sie in die asketische Richtung. "The O-Zone Percussion Group" zeigt, was den Fostex-Hörnern am meisten liegt: Schlagzeug in allen Schattierungen. Dann explodieren die kleinen Schallwandler geradezu.

Das hat Klasse, wie diese Lautsprecher aus sich heraus gehen. Aber sie kommen auch mit anspruchsvollem Stoff zurecht: Vivaldis "Vier Jahreszeiten" auf Originalinstrumenten oder Acapella-Chor (Livingston Taylor mit "Grandma's Hands") spielen sie zur vollsten Zufriedenheit ihrer Zuhörer. Dass sie mitunter nicht ganz bei der Wahrheit bleiben, sieht man ihnen gerne nach, denn die Ausrutscher bewegen sich auf subtilem Niveau, sie geben sich erst beim Umschalten auf Lautsprecher mit Referenzstatus zu kennen."