BK 201 KH

Drucken

Jabo-Kugelwellenhorn

 Aus einer Idee entstand ein imposantes Doppelhorn-Konzept, in Zusammenarbeit mit Bernd Timmermanns der eine alternative Frequenzweiche entwickelte.

Kennt man Kugelwellenhörner bisher hauptsächlich von Boxen im obersten Preisbereich, so liefern wir diese nun zu einem recht günstigen Preis.

Somit wurde in Hobby HiFi ein Bausatz geboren, der viele Liebhaber ihre Träume verwirklichen lässt.  Das Horn besteht aus einem Mittel-/Hochtonhorn mit dem in Oldenburg gefertigten Jabo Kugelwellenhorn KH-53A, an das der Fostex D1405 angekoppelt wird. Im Tieftonhorn kommt der Fostex FW 208 N zum Einsatz.

aus der Klangbeschreibung Hobby HiFi 6/2007 ...

"Wir erlebten eine überragende Klarheit und Selbstverständlichkeit, eine Leichtigkeit, wie wir sie zuletzt mit unseren Superprojekten Faktum, Optimum und Audimax sowie mit den Capaciti-Elektrostaten erlebt hatten.

Die räumliche Darstellung überzeugte mit einer beachtlich stabilen Mittenortung bei gleichzeitig breit und tief aufgefächertem Klangbild. Gesangsstimmen überzeugten mit natürlichen Klangfarben, Schlagzeug mit unerhörter Impulsivität."

...  In Hobby HiFi wurden zwei Frequenzweichen vorgestellt.

Die Weichen sind völlig unterschiedlich abgestimmt. Herr Timmermanns schrieb dazu:  "Das ist die Krux mit Frequenzgang-Fehlern: Mit der richtigen Musik wissen sie durchaus zu gefallen. Über das gesamte musikalische Spektrum gemittelt fallen sie aber durch. Der Bass ging klar zugunsten der Neuabstimmung aus: Er glänzte mit einer überragenden Klarheit, mit einer Trockenheit und feinen Detailzeichnung, wie man sie nur von guten Basshörnern kennt.

Der bei einem so kompakten Horn kaum für möglich gehaltene Tiefbass, den die BK 201 etwa 30 Zentimeter vor der Zimmerwand stehend produzierten, wurde überhaupt erst erkennbar, wenn unsere Frequenzweiche im Spiel und die Dröhnstelle damit ausgemerzt war. Ganz klar: Unsere Frequenzweiche spielte ausgewogener, natürlicher und räumlicher.

Allerdings punktete sie nur bei moderater Lautstärke. Die in der provisorisch aufgebauten Schaltung eingesetzten preiswerten Ferritkernspulen erzeugten ab mittlerer Lautstärke erkennbare, sich bei weiterem Dynamikzuwachs steigernde Verzerrungen. Das Klangbild wurde dabei topfig und eng.

Die Originalweiche spielte, sobald es etwas lauter zuging, trotz ihrer gewissen tonalen Unausgewogenheit erheblich souveräner. Selten wurde der Unterschied zwischen Bauteilqualitäten so deutlich wie bei diesem Vergleich. Er beweist, dass der Einfluss hochwertiger Frequenzweichen-Komponenten gar nicht überschätzt werden kann."

JETZT NEU:  HIGH-END-FERTIGWEICHE VON MUNDORF ZU DIESEM BAUSATZ LIEFERBAR !